Europacup Frauen - Halbfinalberichte....

A & K Faustball Europacup 2012 der Frauen und IFA-Cup der Männer

Hatte Arnreit nichts entgegenzusetzen. Das Team aus Neusiedl.Traumfinale perfekt. Arnreit souverän gegen Neusiedl, Ahlhorn wankt, aber fällt nicht...
Sandra Wortmann berichtet über spannende Partien.....




Halbfinale Arnreit:Neusiedl
Einen Blitzstart erwischte das Team aus Arnreit gegen die Konkurrenz aus Neusiedl. Überlegen präsentierte sich das Erfolgsteam gegen die bekannten Gegner und entschied den ersten Satz ungefährdet für sich.
Als das bessere Team zeigte sich hingegen im zweiten Satz Neusiedl. Angreiferin Elisabeth Ojo übte hierbei den nötigen Druck aus, sodass man im Verlauf des gesamten Satzes die Führung ausbauen konnte. Durch sehenswerte Aktionen belohnte sich Neusiedl mit dem Satzausgleich.
Deutlicher verlief der dritte Durchgang, bei dem Europameisterin Magdalena Lindorfer ein ums andere Mal punktete und Anreit einen Vorsprung von acht Punkten bescherte. Diesen Rückstand konnte Neusiedl nicht aufholen und verloren den Satz klar mit 11:2.
Lange Ballwechsel prägten den vierten Satz, bei dem es zunächst die Frauen aus Neusiedl waren, die in Führung gehen konnten. Am Ende zeigte sich jedoch der Favorit sicherer und zog mit einem 8:11 Erfolg ins Finale des Europapokals ein.
(11:6; 2:11; 11:2, 11:8)


Linz setzte dem deutschen Vertreter aus Ahlhorn ordentlich. Am Ende reichte es nicht.Halbfinale Ahlhorn: Linz
Von Beginn an war es das Team aus Linz, das den nötigen Druck auf den Deutschen Meister ausübte und in Führung gehen konnte. Zwar gelang es dem Ahlhorner SV den Rückstand zu verkürzen und teilweise auf einen Punkt heranzukommen. Den Ausgleich schaffte das Team um Rekordnationalspielerin Janna Meiners nicht und musste mit 8:11 den Gegnern den Vortritt lassen.
Ein anders Bild wurde den Zuschauern im zweiten Satz präsentiert, als Ahlhorn um Angreiferin Marie-Therese Warnick mehrfach durch platzierte Bälle im Halbfeld punkten konnte. Ines Mayer auf Seiten der Linzerinnen lieferte eine starke Leistung ab, bei der sich Ahlhorns Abwehr kontinuierlich unter Druck setzte. Nach einem 5:5 lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch bei dem sich keiner der Mannschaften abzusetzen wusste. Erst beim 9:9 punktete Ahlhorn zwei Mal in Folge und erspielte sich damit den Satzausgleich.
Zu viele Fehlangaben unterliefen dem Ahlhorner SV wiederum im dritten Satz, sodass Linz erneut in Führung gehen konnte. Nach dem Wechsel von Imke Schröder für Celina Minx gelang es Ahlhorn den Drei-Punkte-Rückstand aufzuholen und mit 9:8 in Führung zu gehen, als man mehrfach über die Mitte der Linzerinnen punkten konnte. Linz drehte jedoch erneut auf, sodass in der letzten Phase ein hartes Kopf-an-Kopf Rennen keine Spannung missen ließ. Zum Ende hin patzte Ines Mayer, sodass Ahlhorn mit 15:13 siegen konnte.
Einen 5:1-Vorsprung wusste das niedersächsische Team nicht zu halten als Linz in Serie punktet und sich die Führung zurückholte (5:6). Mit einer kämpferischen Leistung brachte sich der ASV dennoch wieder in Führung. In der Phase des Satzes funktionierte sowohl Abwehr und Angriff optimal, sodass Ahlhorn am Ende als verdienter Sieger vom Feld geht.
Im Finale treten sich wiederholten Male die beiden Teams aus Arnreit und Ahlhorn gegenüber.


(8:11; 11:9; 15:13; 11:9)

Zusätzliche Informationen